Postfach 540 CH-6281 Hochdorf Schweiz

Monatsprogramm Dezember 2021

Mit Maria und Josef pilgern

Gedanken von Bischof Donal McKeown, Bischof von Derry, Nordirland

Die Schweiz liegt im Herzen Europas und hat ein europäisches Herz. Und Verbindungen mit Irland gibt es seit eh und je. Vor 1500 Jahren hat der irische Mönch Gallus – ein Mitbruder des heiligen Kolumbans – ein Kloster gegründet, das zum heutigen Sankt Gallen gewachsen ist. Während meiner Jahre als Student auf der Queen‘s University in Belfast, hiess der Professor von Keltischen Studien Heinrich Wagner, ein gebürtiger Schweizer!

In den letzten Jahrzenten haben wir in der ganzen europäischen Kirche wieder entdeckt, wir seien eine pilgernde missionierende Kirche – und das verheissene Land liege immer vor uns, nicht hinter uns! Maria und Josef mussten weit von zu Hause reisen, damit der Gottessohn in Bethlehem in die Welt kommen – und die Prophezeiung von Isaias erfüllt werden konnte. Die drei fremden Könige kamen von ferne, um vor dem von den Einheimischen unerkannten Christkind zu knien.

Die grossen biblischen Figuren der Adventszeit und Weihnachten – Isaias, Johannes der Täufer, Maria und Josef – sind Träger der Hoffnung und des neuen Lebens im Christkind. Sie laden uns ein, voll Zuversicht das Kommen unseres Erlösers Jesus Christus zu erwarten. Die Magier folgten dem kleinen Sternlicht, ohne zu wissen, wo ihr Ziel lag. Wir fahren und verlassen das Bekannte, obgleich wir durch einen Spiegel in einem dunklen Bild sehen. Als Pilger erkennen wir nur stückweise. Aber wir pilgern mit Vertrauen, Gott werde unsere Füsse auf den Weg des Friedens führen.

In seinem Apostolischen Schreiben zum Heiligen Jahr St. Josef «Patris Corde», schreibt Papst Franziskus: Der Böse lässt uns verächtlich auf unsere Schwachheit blicken, während der Heilige Geist sie voll Erbarmen ans Tageslicht bringt.

In diesen Winterwochen pilgern wir Schweizer und Iren mit Maria und Josef. Sie sind kräftige Fürsprecher und Mitpilger. Sie wollen, dass auch wir das kleine Christkind als Heiland der Welt erkennen, denn die Kraft wird in der Schwachheit vollendet (2 Kor 12:9). Im tiefsten Winter feiern wir zusammen das Hochfest Christi Geburt, denn Er ist das einzige Licht der Welt.

Programmtipps: Sendung mit Bischof Donal McKeown über Knock, dem grössten Marien-Wallfahrtsort Irlands, am 2. Dezember um 10 Uhr und 22 Uhr.

Das aktuelle Programm lesen Sie hier:

Download (PDF, 3.49MB)