Postfach CH-6281 Hochdorf Schweiz

Monatsprogramm April 2022

«Christus ist auferstanden!»

Gedanken von Dr. theol. Karl-Heinz Fleckenstein. Er lebt in Jerusalem und arbeitet als freier Schriftsteller, Journalist und – zusammen mit seiner Frau Louisa – als Reiseleiter für Pilgergruppen im Heiligen Land.

«CHRISTUS IST AUFERSTANDEN, JA ER IST WAHRHAFT AUFERSTANDEN!»

Ostern wird in der Auferstehungskirche als das eindrucksvolle Fest der Lichter begangen. Tausende von Pilgern (vor Covid-19 und hoffentlich auch dann nach der Pandemie) aus allen Teilen der Welt füllten erwartungsvoll die Rotunde. Alle tragen sie Bündel von Kerzen in den Händen.

Der griechisch-orthodoxe Patriarch betritt das Heilige Grab. Er ist nur mit einem einfachen, weissen Gewand bekleidet. Die Menge der Gläubigen singt und psalmodiert. Das Gebet schwillt zu einem Crescendo, zu einem Fortissimo an. Die dunkle Kirche scheint zu vibrieren. Diese Spannung erinnert an die Minuten, bevor am Ostermorgen der Stein vom Grab gesprengt wurde. Der Patriarch tritt mit dem lodernden «Himmelslicht» heraus, das er auf symbolische Weise vom Erzengel Gabriel empfangen hat. Mit dem Ruf «Christus ist auferstanden, ja er ist wahrhaft auferstanden!» wird das Licht weitergereicht. In Sekundenschnelle ist die Finsternis in der Kirche in ein Lichtermeer, in einen leuchtenden Freudensaal verwandelt.

Dann tragen die Bewohner Jerusalems das «Lumen Christi» unter dem Klang der Osterglocken durch die Bazarstrassen in ihre Wohnungen, «damit auch sie ihre Herzen daran entzünden und die ganze Umgebung Licht sei» wie ein alter Osterhymnus des 2. Jahrhunderts sagt.

Dr. theol. Karl-Heinz Fleckenstein, Jerusalem
www.kh-fleckenstein.com

Bild: Als Grabeskirche oder Kirche vom heiligen Grab wird die Kirche in der Altstadt Jerusalems bezeichnet, die an der überlieferten Stelle der Kreuzigung und des Grabes Jesu steht.

Programmtipps: Sendungen mit Dr. theol. Karl-Heinz Fleckenstein am 7. April und 12. April um 20 Uhr oder jederzeit als Podcast. Schalten Sie ein!

Das aktuelle Programm lesen Sie hier:

Download (PDF, 1.6MB)