Postfach 540 CH-6281 Hochdorf Schweiz

6. Oktober – Maria ruft in Schio

10 Uhr – Heute erfahren wir wieder von der “Marianischen Bewegung Königin der Liebe” in Schio IT, zusammengestellt und vorgetragen von Urs und Trudy Meier. Diese monatliche Sendereihe hören Sie jeweils am ersten Dienstag des Monats um 10 Uhr (22 Uhr Wdhl.).

Weitere Informationen bei: Urs und Trudy Meier-Koch, Feldmatt 20, 6246 Altishofen, Tel. 062 756 28 22

16.30 Uhr – Rosenkranzgeheimnisse – Mit Mirco Agerde und Franz Gögele

Im Bild rechts: Mirco Agerde (Präsident “Marianischen Bewegung Königin der Liebe”), links: Franz Gögele (für die deutsche Übersetzung)

Schio ist eine Stadt mit ca. 40.000 Einwohnern in der Provinz und Diözese von Vicenza. Die Marianische Bewegung Königin der Liebe ist aus den Marienerscheinungen heraus entstanden, die vom 25.3.1985 bis zum 15.8.2004 in San Martino di Schio stattfanden. Renato Baron, der einzige Seher von Schio, erhielt bis zu seinem Tod am 2.9.2004 zahlreiche Botschaften von der Gottesmutter Maria, der Königin der Liebe. Aus dieser Bewegung erwächst gemäss den Wünschen des Himmels das so genannte WERK DER LIEBE, wodurch sowohl die Gottes- als auch die Nächstenliebe durch verschiedene materielle und geistige Werke der Liebe in der Welt verwirklicht werden sollen.
Mittlerweile gehören dieser jungen, internationalen, katholischen Laien-Bewegung neben Mitarbeitern aus vielen europäischen Ländern auch über 40.000 Gläubige an, die in San Martino die Marienweihe abgelegt haben. Damit versuchen sie, in Treue zum Papst und den mit ihm verbundenen Bischöfen im Herzen der Hl. Kirche sich ganz der Neu-Evangelisation zu widmen, auch vor allem durch einen im Alltag gelebten Glauben.
In einer umfassenden, authentischen Glaubens-Erneuerung durch Maria im Heiligen Geist werden die folgenden zentralen Themen besonders hervorgehoben: die Eucharistie, die Würde des menschlichen Lebens, die persönliche Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens, die Nächstenliebe, Gebet und Fasten, Beichte und Buße, ein konkretes Glaubenszeugnis durch materielle und geistige Werke der Barmherzigkeit, die Liebe zur Kirche und zum Papst.
Durch zahlreiche an Renato gerichtete Worte Jesu und Mariens wurde ein unermesslicher Botschaftsschatz hinterlassen. Wesentlich erscheint auch die Tatsache, dass ca. 1500 Marienbotschaften vom Ortsbischof von Vicenza geprüft und für die Veröffentlichung freigegeben wurden, zumal sie vollkommen mit der Heiligen Schrift und der Lehre der Heiligen Kirche übereinstimmen.
Diese Botschaften enthalten wertvolle konkrete pastorale Anweisungen zur Verwandlung des Herzens im Geist der Liebe, weiters vertiefende theologische Aussagen über grundlegende Glaubenswahrheiten, schliesslich klare prophetische Feststellungen über die Zeichen unserer Zeit und den Weg in die hoffnungsvolle Zukunft.
Durch das Befolgen der himmlischen Anweisungen, werden durch eine in der Geborgenheit des Unbefleckten Herzens Mariens gelebten Marienweihe die Herzen der Gläubigen durch die Kraft des Heiligen Geistes in Liebe vollständig verwandelt. Die Muttergottes wünscht alle Einzelpersonen, Bewegungen und Ordensgemeinschaften durch die wahre Liebe zu erneuern. Nach dem Liebesplan des himmlischen Vaters sollen nämlich Kirche und Menschheit in einem Neuen Pfingsten der Liebe erneuert werden.