Postfach 540 CH-6281 Hochdorf Schweiz

17. März – UPDATE zum aktuellen Referendum: Ja zur Familie und «Nein zur Ehe für alle»

10 Uhr – Im vergangenen Jahr fand die Tagung «Ehe für alle – wo bleibt das Kindswohl?» am Tag des Lebens des Bistums Chur statt.

Der Referent Niklaus Herzog ist Theologe und Jurist sowie Vizepräsident von HLI-Schweiz und sprach über das Thema «Ehe für alle – K(ein) Fall für die Kirche?».

Eine Mehrheit von National- und Ständerat hat in der Schlussabstimmung vom 18. Dezember 2020 der «Ehe für alle» mit dem Zugang zur Samenspende für lesbische Paare zugestimmt. Eine Ständeratsminderheit ist zuvor mit ihrem Antrag, das Vorhaben brauche eine Verfassungsänderung, knapp gescheitert. Ein überparteiliches Komitee hat dagegen das Referendum ergriffen. Das Komitee sagt Ja zur Familie und «Nein zur Ehe für alle». Bis 10. April 2021 müssen mindestens 50’000 beglaubigte Unterschriften gesammelt werden.

Sowohl das Bistum Chur als auch die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) empfehlen, unser Referendum «Nein zur Ehe für alle» zu unterschreiben. Das Bistum Chur beruft sich dabei auf die Haltung der Schweizerischen Bischofskonferenz vom Dezember 2020. Für diese soll «die Zivilehe auf die Familiengründung ausgerichtet» bleiben.

Das Bistum Chur teilte am 8. Januar 2021 mit:

Die «Ehe für alle» ist, wie der Stellungnahme der Bischofskonferenz zu entnehmen ist, aus Sicht der katholischen Kirche sowie aufgrund der christlichen Definition von Ehe und Familie abzulehnen. Der Bischofsrat des Bistums Chur unterstützt den Apostolischen Administrator, Bischof Peter Bürcher, in der Ablehnung der «Ehe für alle». Daher empfiehlt das Bistum Chur allen Priestern, Diakonen sowie kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Engagement für das Referendum gegen die «Ehe für alle».

https://ehefueralle-nein.ch/